Menu

Station 11

Verkehr: Mobilität mit Wasserkraft

Wie viel CO2 verursacht eigentlich Bahnverkehr? „Hier im Saarland so wenig wie möglich.“ weiß mein Mann. Und er erzählt vom Projekt „Wir bewegen das Saarland mit 100 % Ökostrom“ des Saarländischen Umweltministeriums. Für die Energieversorgung des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) setzt das Saarland seit Mitte 2010 ausschließlich Strom ein, der in Deutschland mit Wasserkraft – und damit CO2-frei – erzeugt wird. Damit ist das Saarland das erste Bundesland, das im Nahverkehr flächendeckend mit erneuerbarem Wechselstrom fährt. Die rund zehn Millionen Fahrgäste der Deutschen Bahn Regio im Saarland sparen damit rund 18.000 Tonnen CO2 jährlich! Dazu wird der aus 100% erneuerbaren Energien erzeugte Strom exklusiv für den SPNV des Saarlandes beschafft.

 

Vernreisen mit der Bahn reduziert den CO2 Ausstoß

Vernreisen mit der Bahn reduziert den CO2 Ausstoß

Und Bahnfahren hat ja auch was. Vor allem mit der Familie. Man kann sich unterhalten oder etwas spielen, wenn die Reise in die Ferne geht. Es gibt keine Staus, keinen Gestank – alle Voraussetzungen sind geschaffen, um entspannt am Ziel anzukommen. Und mit jeder Bahnfahrt schont man die Umwelt auch dann, wenn der Strom noch traditionell erzeugt wird. Denn jede Person, die ihre Fernreise per Bahn statt mit dem Auto antritt, verbraucht nur ein Drittel des bei der Autofahrt anfallenden CO2s. Und wer das Flugzeug durch die Bahn ersetzt, reduziert den Anfall von CO2 sogar auf ein Viertel.

Neulich habe ich auf der Website der Bahn gelesen, dass Lokführer in speziellen Kursen lernen, einen ICE so effizient zu fahren, dass er so viel Strom einspart wie eine vierköpfige Familie im Jahr verbraucht. Gibt es solche Kurse eigentlich auch für Autofahrer? 
Denn wenn wir unser Handeln konsequent ändern, kommt das am Ende des Tages wieder uns zugute. Schließlich gibt die Natur uns alles zurück, was wir für sie tun.